Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image001

Was ist die Grube Caroline?

Die Grube Caroline ist eines der ältesten zugänglichen Erzbergwerke des Schwarzwalds. Wer eine Zeitreise zurück in die Arbeitswelt des Mittelalters machen will, ist hier genau richtig. Zu den Besonderheiten gehört, dass durch datierbare Funde und Schriftstücke die geschichtliche Entwicklung zwischen dem 13. und 18. Jh. gut rekonstruierbar ist.

Die mit Schlägel und Eisen händisch aus dem harten Grundgebirgsgestein herausgearbeiteten Grubenräume sind von besonderer ästhetischer Schönheit – quasi „Bildhauerarbeiten“ unter Tage. Faszinierend ist auch die rund 300 Millionen Jahre alte geologische Entwicklungsgeschichte der Erz- und Mineralgänge, die man hier im wahrsten Sinne des Wortes begreifen kann.

Die Grube liegt am Waldrand im idyllischen Eberbachtal im Sexauer Ortsteil Eberbächle, genau gegenüber der imposanten Schlossruine der Hochburg.

Ein beachtlicher Teil der historischen Anlagen ist über Stollen und einen unterirdisch gelegenen Schacht zugänglich; sechs Sohlen mit Abbau- und Suchörtern, weiteren Schächten und Querschlägen sind heute freigelegt. Unter anderem ist ein weitgehend im Originalholzausbau aus der Zeit um 1530 erhaltener Haspelschacht ausgegraben worden. Alle Grubenräume sind gut ausgeleuchtet und gefahrlos zu begehen.

Abgebaut wurden silberhaltige Blei- und Kupfererze (Bleiglanz, Fahlerze), die in Schwerspatgängen auftreten. Wirtschaftlich sind sie heute nicht mehr von Interesse. Die geowissenschaftliche Untersuchung der wieder zugänglichen Erz- und Mineralgänge führte jedoch zu Erkenntnissen, die schließlich die Entstehungsmodelle für alle Erz- und Mineralgänge im Schwarzwald verändert haben.

Dr. Wolfgang Werner

Aktuell:

Öffnungszeiten 2017
8. April, 6. und 27. Mai, 17. Juni, 1., 15. und 29.Juli, 12. und 26. August, 9. September, 7. Oktober und 4. November. Führungen von 11:00 bis 16:00 Uhr (Start der letzten Führung).

Wir bitten unsere Besucher, die ausgewiesenen Parkplätze zu benutzen. Vermeiden Sie bitte eine Behinderung der Anwohner (u.U. überbreiter landwirtschaftlicher Verkehr).

 

Hauptversammlung 2017

Am 28.April 2017 findet um 20:00 Uhr die Hauptversammlung des Fördervereins Carolinengrube e.V. im Bergmattenhof in Sexau statt.

In der Gemeinderatssitzung Sexau vom 13.10.16 wurde beschlossen, die Kosten für eine Computerausrüstung zu übernehmen, mit der die Aufwältigung weiterer Bereiche der Carolinengrube im Rahmen eines Pilotprojektes zusammen mit dem Landesamt für Denkmalpflege dokumentiert werden sollte. Wir freuen uns über die Unterstützung der Gemeinde und möchten uns auch auf diesem Wege herzlich bei den Sexauern bedanken und ein Beispiel für die Verwendung geben:

Mit Hilfe dieses leistungsfähigen Computers können nun 3D-Modelle der Schächte und Strecken errechnet und somit die Lage neuer Befunde aufgezeichnet werden. Ein kleineres Beispielmodell können Sie gerne hier als pdf-Datei herunterladen (7,5 MB). Nach dem Öffnen können Sie einen unserer Haspelschächte in einer 3D-Ansicht mit beliebigem Blickwinkel betrachten, indem Sie die Maus über den Bildschirm ziehen. Um ein solches Modell aufzunehmen, müssen zunächst hunderte von Fotos aus verschiedenen Richtungen von den Objekten aufgenommen werden. Diese Bilder werden dann in einem rechenintensiven Schritt mit Hilfe der Computerausrüstung zu solchen 3D-Modellen zusammengesetzt. Im Anschluss an die Hauptversammlung werden weitere Modelle, insbesondere von neu aufgewältigten Bereichen vorgestellt. Nach und nach werden wir diese hier für Sie zum Herunterladen zur Verfügung stellen. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass das Betrachten der Modelle im Wohnzimmer keinesfalls einen Besuch der Grube ersetzen kann J. Unser Dank gilt auch Jens Wittenbrink, der die Modelle erstellt hat und die Präsentation vornehmen wird.  

Ihr Carolinengrube Team